Montag, 13. Juli 2009

Trouble again...

...at the DIW:

Diesmal ein "Datenskandal", in dem das Statistische Bundesamt dem DIW vorwirft nicht zur Veröffentlichung vorgesehenes anonymes Datenmaterial über Steuerzahlungen von Haushalten in zwei Publikationen öffentlich gemacht zu haben. Die öffentliche Stellungnahme des DIW finden Sie hier.

Wie es scheint, ist das DIW diesmal wirklich "unschuldig"...

1 Kommentar:

Ulrich Fritsche hat gesagt…

Das Problem ist die Abfolge einer Reihe von dramatischen Pressepannen und eine katastrophale Besetzungspolitik wichtiger Stellen in der Vergangenheit. In der Tat ist hier der Fall tatsächlich etwas "konstruiert".

Kommentar veröffentlichen