Donnerstag, 3. September 2009

Bankenkrise und Shareholder Value

Das Handelsblatt berichtet über eine Studie, die belegt, dass gerade die Banken in der Finanzkrise unter die Räder gekommen sind, die vorher a) stark nach dem "shareholder value"-Prinzip agiert haben und/oder b) bei denen die Vergütung des Führungspersonals eng an die kurzfristige Performance der Bank gekoppelt war.

Irgendjemand überrascht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen