Samstag, 5. September 2009

Lesestoff 2009-09-05

Bin immer noch gut beschäftigt (es ist mal wieder Prognosezeit); deswegen wieder eine etwas kürzere Liste.

  1. In der FAZ habe ich ein interessantes Interview mit Robert Shiller gefunden (hier), in dem er über schlechte Konjunkturaussichten und das Selbstbild der Ökonomen spricht.
  2. Im Handelsblatt gab es einen Essay über die Verschuldung des japanischen Staates. Der Tenor der Autoren ist, dass dieser auf einen Kollaps zusteuert. Der entscheidende Satz, allerdings, der dies relativiert steht auf Seite 4: "Dass Japan für Investoren immer noch einen guten Ruf hat, liegt an einer Besonderheit der japanischen Schulden. Sie bleiben fast ganz im Inland.", d.h. die gesamte japanische Wirtschaft exportiert mehr Kapital als sie importiert, lebt also - salopp gesagt - nicht über ihre Verhältnisse. Richard Ko bietet mit seiner "Balance-Sheet-Recession-Theorie" eine alternative Erklärung für die Entwicklung in Japan seit Anfang der 1990er, die zu weniger pessimistischen Schlussfolgerungen kommt.
Ein schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen