Mittwoch, 10. Februar 2010

Hört, hört...

Ben Bernanke hat sich zur Exit-Strategie der US-Notenbank aus der ultra-expansiven Geldpolitik geäußert. (Deutsche Übersicht/Zusammenfassung hier). Die Kernpunkte sind:
  1. Auf die genaue Abfolge von Maßnahmen will man sich noch nicht festlegen:
    "The sequencing of steps and the combination of tools that the Federal Reserve uses as it exits from its currently very accommodative policy stance will depend on economic and financial developments."
  2. Die aufgekauften Wertpapiere werden wohl noch eine Weile in der Fed-Bilanz schlummern:
    "I currently do not anticipate that the Federal Reserve will sell any of its security holdings in the near term, at least until after policy tightening has gotten under way and the economy is clearly in a sustainable recovery."
  3. Die Fed-Funds-Rate (der Leitzins) könnte vorübergehend durch andere Instrumente als das Hauptsteuerungswerkzeug abgelöst werden. (Das wäre ein ziemlicher Paradigmenwechsel - und würde viel Arbeit für alle Wissenschaftler produzieren, in deren Modellen, der Leitzins nicht nur das Hauptwerkzeug, sondern das einzige überhaupt ist.):
    "As a result of the very large volume of reserves in the banking system, the level of activity and liquidity in the federal funds market has declined considerably, raising the possibility that the federal funds rate could for a time become a less reliable indicator than usual of conditions in short-term money markets."
  4. Ersetzt werden könnte sie durch eine Kombination von Steuerung des Zinses für Einlagen der Banken bei der Fed und Zielvorgaben für die verlangten Bankreserven:
    "In particular, it is possible that the Federal Reserve could for a time use the interest rate paid on reserves, in combination with targets for reserve quantities, as a guide to its policy stance, while simultaneously monitoring a range of market rates."
Es wird auf jeden Fall interessant!

(Und für mich in den nächsten Tagen erst mal karnevalistisch...also wahrscheinlich wenige News hier im Blog!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen