Mittwoch, 10. März 2010

Mittelschicht und Hartz IV

Ein Artikel in der FTD über die Mär von der von Hartz IV und Armut bedrohte Mittelschicht.
"Ganze 0,3 Prozent der Empfänger erhielten bei ihrer letzten Arbeitsstelle mehr als 3000 Euro brutto im Monat, nur jeder Tausendste kam auf mindestens 3500 Euro. Das ergibt eine bislang noch unveröffentlichte Berechnung des Instituts zur Zukunft der Arbeit in Bonn (IZA)."
Das liegt daran, dass ausgebildete Arbeitnehmer nach einem Verlust des Arbeitsplatzes in der Regel innerhalb von wenigen Monaten einen neuen Job finden - und gar nicht vom ALG I ins ALG II rutschen.

1 Kommentar:

entertainer hat gesagt…

Vielleicht aber auch an der Definition, wer zur Mittelschicht zählt. Zitat: "Weniger als acht Prozent der Menschen, die Ende des abgelaufenen Jahres Arbeitslosengeld I bezogen, erzielten in ihrem letzten Job ein Salär zwischen 3000 und 4000 Euro – brutto, versteht sich."

Kommentar veröffentlichen