Donnerstag, 8. April 2010

Finanzstressindikator, Ergebnisse für März 2010

Im März ist der von mir monatlich berechnete Finanzstressindikator deutlich von (leicht hoch revidierten) 0,29 auf -0,09 gefallen. Ursächlich dafür war vor allem die geringere Volatilität in diversen Marktsegmenten (Bankaktien, DAX, langfristige Bundesanleihen).

(Zu beachten: Der Indikator basiert einzig auf Größen, die sich auf Deutschland beziehen. Problematische Entwicklungen außerhalb (wie z.B. die Griechenlandkrise) schlagen sich nur in einem erhöhten Indexstand wieder, sofern sie die Finanzmärkte in Deutschland bewegen.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen