Donnerstag, 22. April 2010

Griechenland, Klappe die (gefühlte) tausendste

Da sitzt man mal einen Tag im Zug - und wenn man aussteigt, hat Griechenland schon wieder neue Horrornachrichten produziert. Was ist passiert?

Heute wurde bekannt, dass das griechische Budgetdefizit für 2009 nochmals - auf jetzt 13,6 % des BIP - korrigiert werden musste.
Das hat dazu geführt, dass die Risikoaufschläge nochmals sprunghaft gestiegen sind - und die Kreditwürdigkeit Griechenlands herabgestuft wurde.
Für den Außenwert des Euro sind das alles schlechte Nachrichten - er sank auf ein Rekordtief für dieses Jahr ggü. dem US-Dollar.

Bei dieser Zinshöhe ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Griechen den IWF anrufen müssen. Wenn dann allerdings die Zinsen für griechische Staatsanleihen nicht sinken, dann sind die 45 Mrd. Euro von EU und IWF auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen