Donnerstag, 29. April 2010

Krise macht auch Banken zu schaffen

Und zwar insbesondere in Griechenland. Die FTD schreibt dazu:
"Die Transaktionen [mit der EZB] machen Schätzungen zufolge rund acht Prozent ihrer [der griechischen Banken] aggregierten Bilanzsumme aus. Zum Vergleich: Bei den spanischen Instituten liegt der Wert bei zwei Prozent. Zum Jahresende 2009 hatten die vier größten griechischen Banken mit der EZB Refinanzierungsgeschäfte über 36 Mrd. Euro abgeschlossen."
Das gleiche Problem - wenn auch in geringerem Ausmaß - bekommen alle Finanzinstitute im Euroraum, die griechische Staatsanleihen halten und als Sicherheit nutzen. Siehe dazu auch die Box auf Seite 87 im Gutachten der Gemeineschaftsdiagnose.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen