Sonntag, 11. April 2010

Rettungsplan für Griechenland steht

...wie das Handelsblatt berichtet.
"EU-Währungskommissar Olli Rehn sagte, es gebe auch eine Vereinbarung für die Zinssätze. Für einen Drei-Jahres-Kredit seien rund fünf Prozent Zinsen fällig. „Wir haben nun die Werkzeuge und die Instrumente in der Hand, die schnell genutzt werden können, falls dies nötig ist“, sagte der Finne. Das ist wesentlich niedriger als die derzeit an den Märkten verlangten Sätze. Die Rendite für zehnjährige griechische Staatsanleihen lag in der vergangenen Woche deutlich oberhalb von sieben Prozent."
Die Konditionen stehen also fest. Jetzt liegt es in der Hand der griechischen Regierung, das Rettungspaket abzurufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen