Montag, 26. April 2010

Risikoprämien steigen weiter

Solange nicht hundertprozentig klar ist, dass die EU/IWF-Hilfe für Griechenland kommt - und zwar ohne eine Restrukturierung der griechischen Staatsschulden, scheinen die Risikoaufschläge weiter Rekordhoch nach Rekordhoch zu erklimmen.

Ich denke, wenn die Hilfe ihre Hauptaufgabe erfüllen soll - nämlich die Zinsbelastung des griechischen Staats wieder auf ein "Normalmaß" (wo auch immer das ist) zu senken, dann sollte demnächst schnell gehandelt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen