Mittwoch, 23. Juni 2010

Urteil zur Tarifeinheit in Deutschland

Das Bundesarbeitsgericht hat die Tarifeinheit, d.h. dass für gleiche Tätigkeiten in einem Betrieb jeweils nur ein Tarifvertrag gelten kann, in Deutschland für nicht rechtens erklärt. Damit können bzw. müssen Betrieben in Zukunft wohl öfter mit mehreren Gewerkschaften Verträge aushandeln.

Nun wird vermutet, dass dies zu Belastungen bei beiden Tarifparteien, also sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber, führt (z.B. durch längere Verhandlungszeiten, mehr Streiks, etc.). Das Urteil befördert wohl auch den Trend hin zu immer kleineren "Spezialgewerkschaften" für einzelne Berufsgruppen, die ihre Position in Unternehmen dadurch besser (auch ggü. anderen Arbeitnehmern) durchsetzen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen