Dienstag, 27. Juli 2010

Das "Double-Dip"-Gespenst geht um

Nachdem die Konjunkturdaten in den USA reihenweise enttäuscht haben, wird nun wieder über ein Abgleiten in eine neuerliche Rezession diskutiert. Robert Shiller beziffert das Risiko auf mehr als 50% (auf Basis welches Modells auch immer).

Dahinter steckt die schlechte Entwicklung von Indikatoren wie dem "National Activity Index" der Fed in Chicago, dem Verbrauchervertrauen und dem Immobilienmarkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen