Freitag, 23. Juli 2010

Ratingagenturen wollen vorerst nicht mehr raten!

Aufgrund eines Passus im neuen Finanzregulierungsgesetzt in den USA, nach dem Ratingagenturen für ihre Ratings verantwortlich gemacht werden können, haben diese beschlossen, vorerst keine offiziellen Ratings für neue Produkte mehr zur Verfügung zu stellen!

Ist schon komisch: Da soll jemand für das gerade stehen, für das er bezahlt wird und für das er sich als Experte sieht...und dann will es keiner mehr machen? Das kann doch nur heißen, dass da vorher was grundsätzlich schief gelaufen ist. Sind Ratingagenturen zu schlecht bezahlt, um das Risiko manchmaliger Fehleinschätzungen tragen zu können? Zeigt sich jetzt, dass die gängigen Ratingstufen durch die Bank zu optimistisch waren/sind und die Agenturen jetzt Muffensausen bekommen? Oder was steckt dahinter?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen