Montag, 6. September 2010

IWF würde Ramschanleihen kaufen

Der IWF ist anscheinend wenig besorgt über mögliche Zahlungsausfälle bei Staatsanleihen. Aus einem Artikel der FAZ, der sich auf eine IWF-Studie bezieht:
"Das Hauptargument des IWF ist die einfache Tatsache, dass eine Schuldenreduktion durch Zahlungsausfall den Schuldnern nichts oder nicht viel bringt: weder wirtschaftlich noch politisch. Im Gegenteil ist der Weg zurück zur Kreditwürdigkeit meist härter als der Weg der Konsolidierung, wie das jüngste Beispiel Argentinien zeigt."
Da ist schon was dran - vor allem für die Länder des Euroraums, wo zusätzlich noch die Partnerländer um ihre Reputation besorgt sind. Aber die gleichen Argumente galten ja auch schon in der Vergangenheit, wo es dann doch Staatsbankrotte gegeben hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen