Montag, 20. September 2010

Kapitalbedarf deutscher Großbanken

Die Bundesbank hat Pressemitteilungen zufolge geschätzt, dass die großen Banken in Deutschland aufgrund der Bestimmungen von Basel III, so die denn in der derzeitigen Fassung beschlossen werden, rund 50 Mrd. Euro Kapitalbedarf haben. Aus der FTD:
"Die zehn größten Banken Deutschlands brauchen wegen der schärferen Regulierung rund 50 Mrd. Euro frisches Kapital. Diese Summe habe die Bundesbank für die kommenden neun Jahren in einer vertraulichen Studie errechnet, berichtet das Nachrichtenmagazin "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Demnach haben Experten der Bundesbank Kreditinstitute mit einem Kernkapital von mehr als 3 Mrd. Euro unter die Lupe genommen."
Das ist für die Banken und Anteilseigner natürlich erst einmal blöd. Andererseits könnte, wenn man denn wollte, wohl ein Großteil wenn nicht sogar die gesammte Summe, durch Kürzungen von Gehältern und Dividendenausschüttungen generiert werden, und macht das Ganze den Bankensektor ein Stück weit stabiler.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen