Dienstag, 5. Oktober 2010

Devisenmärkte

Die FAZ schreibt heute im Zusammenhang mit zunehmenden Interventionen an den Devisenmärkten:
"Die Volkswirtschaften aller Welt und auch die Finanzmärkte entfernen sich immer mehr vom Ideal der freien, sich selbst regulierenden Märkte."
Nun würde ich nicht dafür plädieren strikte Kapitalverkehrskontrollen oder andere harte Regulierungen, die Kapitaltransfers sehr weitgehend einschränken, einzuführen. Aber zu hinterfragen, ob es das angesprochene Ideal überhaupt gibt, oder ob es sich dabei nicht um ein Oxymoron handelt, ist denke ich angebracht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen