Freitag, 26. November 2010

Stoppt den Wahnsinn

So langsam sollte mal eine ordentliche Lösung her, die dem Spuk ein Ende setzt.

Jetzt wird das Griechenland/Irland/Portugal-Spiel anscheinend mit Spanien gespielt. Einem Land, das natürlich Probleme hat hinsichtlich der Verschuldung des privaten Sektors und der Wettbewerbsfähigkeit. Das aber auf der anderen Seite in der Vergangenheit eine beispielhafte staatliche Haushaltsführung gezeigt hat und außerdem bei der vernünftigen Regulierung des Bankensektors ziemlich weit vorne war.

Sollte hier also demnächst wirklich was schief gehen, dann ist es an der Zeit über andere Dinge als die Sinnhaftigkeit oder die sinnvolle Ausgestaltung des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu diskutieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen