Montag, 6. Dezember 2010

Finanzstressindikator, Ergebnisse für November

Der von mir berechnete Finanzstressindikator ist im November ggü. dem Vormonat leicht gesunkten. Sein Wert ging von (ganz leicht aufwärtsrevidierten) 0,24 auf 0,13 zurück. Das ist trotz der jüngsten Probleme Irlands deutlich niedriger als im Frühjahr, als Griechenland in Probleme kam.


Momentan scheint die Schuldenkrise im Euroraum immer noch nicht auf den deutschen Finanzmarkt durchzuschlagen. Das würde sich natürlich in dem Moment ändern, in dem Banken Abschreibungen zu leisten hätten. Den Fall sehe ich aber kurz- bis mittelfristig nicht, da es so scheint, dass die Politik im Euroraum die Banken nicht zu hart anfassen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen