Mittwoch, 16. Februar 2011

Weidmann wird Bundesbank-Chef

Jens Weidmann wird neuer Chef der Deutschen Bundesbank. Die neue Stellvertreterin wechselt von der BaFin zur Bundesbank.

Es wird derzeit viel diskutiert, ob es nicht ein Fehler sei, jemanden aus dem Politikbetrieb Berlins an die Spitze der unabhängigen Zentralbank zu entsenden. Aber immerhin kennt Herr Weidmann die Bundesbank, weil er dort schon als Abteilungsleiter tätig war.

Und ich bin mir auch nicht sicher, ob es nicht vielleicht zur Durchsetzung von Interessen im System der Euro-Zentralbanken nützlicher ist, einen "Politiker" an der Spitze der Bundesbank zu haben, anstatt einen Quereinsteiger aus der akademischen Welt oder einen "Technokraten". Geldpolitische Expertise kann man auch durch einen guten Stab auf unteren Ebenen sicherstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen