Freitag, 29. Juli 2011

1.3 it is!

Wow! Die neuen Zahlen zur Konjunktur in den USA sind raus ... und nicht sehr erfreulich. Die Wirtschaftsleistung ist in Q2 nur um 1,3 % (annualisiert) gestiegen. (Ich hatte gestern mit 1,2 % (oder ein bisschen mehr) gerechnet.) Hier ist ein Bild davon, wie die Aktienmärkte reagiert haben:

Noch pessimistischer stimmen aber die Revisionen, die das BEA für die vergangenen Jahre und für Q1 (von 1,9 % auf 0,4 % revidiert) veröffentlicht hat. Insgesamt geht das BEA nunmehr davon aus, dass das reale BIP von 2007 bis 2010 durchschnittlich um 0,1 % pro Jahr gesunken ist - während man bis gestern davon ausging, dass dieser Wert +0,3 % beträgt.

Im Niveau ergibt sich folgendes "Vorher-Nachher-Bild":

Die Rezession war also um einiges heftiger als es die bisherigen Zahlen nahe legten. Auf Basis der neuen Zahlen erscheinen auch die sehr schwachen Arbeitsmarktzahlen deutlich plausibler!

Frühindikatoren verheißen nichts gutes für die kommenden Quartale - auch wenn die Raten wohl wieder etwas nach oben gehen könnten. Zu einem Abbau der Arbeitslosigkeit wird es aber wohl vorerst nicht kommen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen