Dienstag, 12. Juli 2011

Alternativer Vorschlag für vereinfachtes Steuerkonzept

Auch Alfred Boss, mein ehemaliger Kollege am IfW in Kiel, der jüngst aus Altersgründen aus seiner Vollzeittätigkeit ausgeschieden ist, hat ein Konzept zur Vereinfachung des Steuersystems in Deutschland vorgestellt.

Genau wie Paul Kirchhof beinhaltet auch sein Konzept vor allem die Abschaffung jeglicher Ausnahmeregelungen - und damit Steuerschlupflöcher - sowie einen einheitlichen Steuersatz (zusammen mit stark ausgeweiteten Freibeträgen).

Optimistisch, was die Umsetzbarkeit eines einfacheren Steuersystems angeht, ist Alfred allerdings nicht:
"Fragt man, ob eine große Steuerreform kommt, dann ist auch Folgendes zu bedenken: Das vorgeschlagene Steuersystem einschließlich der Art der Verteilung der Besteuerungskompetenzen hat einen gravierenden „Nachteil“. Es ist transparent – zum Leidwesen vieler Interessenvertreter und vieler Politiker. Demgegenüber ist im herrschenden System mit seinen zahlreichen Steuervergünstigungen und mit der Beteiligung aller staatlichen Ebenen und der Kommunen am Aufkommen vieler Steuern völlig unklar, wer seine Hand in wessen Tasche hat und wie viel er dabei herausnimmt."
... und wahrscheinlich hat er damit Recht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen