Montag, 18. Juli 2011

Neue "Anwerbeabkommen"?

Die Bundesagentur für Arbeit versucht dem Fachkräftemangel anscheinend schon durch Anwerbungen aus anderen europäischen Ländern mit höherer Arbeitslosigkeit entgegenzuwirken.

Hoffentlich wird sich dieses Mal dann mehr Gedanken über gesellschaftspolitische Implikationen gemacht als im vergangenen Jahrhundert. (Wobei die Zahl der Zuzüge aus den im Spiegel-Artikel genannten Gründen wahrscheinlich eher gering bleiben wird.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen