Freitag, 23. September 2011

Aufgabe von Zentralbanken

Dieter Wermuth greift in einem Beitrag auf Herdentrieb eine These von Charles Goodhart auf, nämlich, dass die eigentliche Aufgabe von Zentralbanken die Sicherung der Finanzmarktstabilität und des Geldwesens ist:
"Die gemeinsame Geldpolitik erfordert im Grunde einen gemeinschaftlichen, also supra-nationalen Ansatz in der Bankenaufsicht. Die EZB ist die Institution, die am besten mit den Geschäften der Banken im Euroland vertraut ist. Wie bei jeder anderen Zentralbank besteht ihre wichtigste Aufgabe darin, das Geldwesen funktionsfähig zu halten. Das ist, obwohl darüber selten offen gesprochen wird, noch wichtiger als die Kaufkraft der Währung zu sichern."
Goodhart schreibt dazu:
"[...] the essence of Central Banking lies in its power to create liquidity, by manipulating its own balance sheet. The question is often asked whether a Central Bank that sets interest rates should also manage financial stability. This question is put the wrong way around. The question should be whether a Central Bank that manages both liquidity and financial stability should also be given the task of setting interest rates. Unlike the essential role of liquidity management, setting official interest rates is not essential for a Central Bank. "
Ich denke, der Aspekt der Finanzmarktstabilität wird sich in den kommenden Jahren deutlicher als ein offizielles Ziel der Notenbanken durchsetzen - auch wenn ich glaube, dass sie dennoch auch für die Preisniveaustabiliät und das Zinsniveau verantwortlich bleiben werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen