Freitag, 23. September 2011

Bankenkrise 2.0

Vor dem Jahrestreffen des IWF wird immer klarer, dass es um die Stabilität des Bankensystems im Euroraum nicht zum Besten bestellt ist. Der Geldmarkt ist wieder zum Erliegen gekommen und die Aktienkurse der Banken fallen ins Bodenlose. Grund dafür ist, dass viele der Banken große Positionen an Staatsanleihen aus den Ländern, die im Euroraum eine Schuldenkrise durchmachen, haben.

Die EZB bereitet anscheinend schon Maßnahmen vor, um das Finanzsystem zu stützen. Vornehmlich wird es hier wohl um die Wiederaufnahme langer Refinanzierungsgeschäfte gehen. Aber bei weiterhin abwärts weisenden Konjunkturnachrichten, könnte Sie auch relativ schnell über Zinssenkungen nachdenken - das wäre dann das ultimative Eingeständnis, dass das Einschlagen des Zinserhöhungspfades Anfang des Jahes zu voreilig war.

Mögliche Gegenmaßnahmen? Z.B. hier und hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen