Dienstag, 6. September 2011

EWU-Geldmenge

Weil ich den Eindruck habe, dass sich seit Anfang der Finanzkrise der Eindruck verfestigt, die EZB drucke immer mehr und immer schneller neues Geld, hier mal ein Blick auf die Geldbasis des Euroraums seit 2002, als der Euro als Bargeld eingeführt wurde:

Die Abbildung zeigt die Geldbasis in Mrd. Euro zusammen mit ihrem Trend, den ich für die Zeit zwischen Jan. 2002 und Sep. 2008, also kurz vor dem Ausbruch der Finanzkrise, berechnet habe. Man sieht schön, wie die EZB während der Krise das Finanzsystem mit Liquidität unterstützt hat ... und dies alles im Laufe des vergangenen Jahres wieder rückgängig gemacht hat. Wenn überhaupt, dann lag die Geldbasis seit Anfang des Jahres deutlich unter ihrem Trend.

Das alles bedeutet nicht, dass die EZB nicht in einer schwierigen Situation ist, in der sie jeden Schritt sorgsam prüfen sollte (z.B. sind ihre Vermögenswerte derzeit durch die Anleihenkäufe viel riskanter als vor der Krise); aber es bedeutet eben auch, dass derzeit keine Unmengen von Geld im Euroraum herumschwirren, die auf absehbare Zeit zu erhöhter Inflation führen würde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen