Donnerstag, 3. November 2011

Draghis gelungener Einstand

Mario Draghi hat seine erste Pressekonferenz - nach der heutigen Zinssenkung - gut gemeistert. Das sieht auch die FAZ in einem sehr positiv gestimmten Kommentar so. (Da hat man in letzter Zeit auch schon Ressentiment-geladenere Beiträge gelesen.) Ich bin da gar nicht bange, dass er sich auch bei der EZB als guter Zentralbanker erweisen wird.

Einzig die Meinung, dass sich die Geldpolitik an der aktuellen Inflationsrate orientieren sollte (und nicht der für die nähere Zukunft erwarteten, den langfristigen Inflationserwartungen oder zumindest der Kerninflationsrate) ist aus der Öffentlichkeit nicht zu verbannen.
"Über den Zeitpunkt kann man sicher streiten - die EZB hätte angesichts einer Inflationsrate von 3 Prozent bis Dezember warten können."
Allerdings relativiert die FAZ die Aussage später selber:
"Denn wegen der schwachen Konjunktur und aufgrund von Basiseffekte werde die [Inflations-]Rate im nächsten Jahr unter 2 Prozent sinken."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen