Donnerstag, 3. November 2011

Turbulenter Tag

Nachdem die EZB bei ihrer ersten Sitzung unter dem neuen Präsidenten überraschenderweise direkt den Zinssatz um 25 Basispunkte gesenkt hat - und damit auf die Rezessionsgefahr und niedrigen Inflationserwartungen im Euroraum reagiert hat -, scheint es so zu sein, dass die griechische Regierung am Ende ist. Medienberichten zu Folge soll eine Übergangsregierung aus "Technokraten" gebildet werden.

Jedenfalls ist es im Moment schwer, mit den Ereignissen im Euroraum mitzuhalten ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen