Dienstag, 17. Januar 2012

Einlagefazilitätsvolumen bricht täglich neue Rekorde

Hier mal ein kurzes Update zur Einlagefazilität als Fieberthermometer für die Finanzkrise im Euroraum:


Die Kurven (Tagesdaten und gleitender 15-Tage-Durchschnitt) zeigen, dass dieses "Notdepot" der EZB von den Banken mittlerweile stärker genutzt wird als während der Finanzkrise 2009/2010. Zwischen den privaten Finanzinstituten herrscht einfach ein solches Misstrauen, dass der Interbankengeldmarkt seine Funktion nicht mehr erfüllt.

(Zur Erinnerung: Die mittlerweile über 500 Mrd., die täglich bei der EZB angelegt werden, werden nur mit 0,25 % verzinst.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen