Montag, 5. März 2012

Bundesbank springt auf Target-Zug auf

Anscheinend will nun auch die Bundesbank die Target-Salden begrenzen. Denn darauf läuft die Forderung von J. Weidmann nach besserer Besicherung der Forderungen innerhalb des ESZB effektiv hinaus.

W. Münchau schreibt dazu in der FT:
"It also tells us something else: by seeking insurance against a collapse of the euro, the Bundesbank tells us it no longer regards the demise of the euro as a zero-probability event. If the Bundesbank seeks insurance, so should everybody else."
Entwickelt sich die Währungsunion also langsam zum (spekulationsanfälligen) System fester Wechselkurse zurück?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen