Samstag, 2. Juni 2012

Break-Even-Inflationsraten

Nachdem P. Krugman auf die sinkenden Break-Even-Inflationsraten im Euroraum hingewiesen hat (und eine Neuausrichtung der Zentralbanken fordert, die mehr Symmetrie um das Inflationsziel herum bedeuten würde), ist mir eingefallen, dass ich ja auch noch mal auf meine gespeicherten Bloomberg-Charts gucken könnte.

Die folgenden Abbildungen zeigen die Entwicklung der durch die Preise von inflationsindexierten deutschen Staatsanleihen (abhängig von der Eurorauminflation) implizierten Inflationserwartungen über die kommenden 5 bzw. 10 Jahre.



Nun können die Preise dieser Anleihen, die weniger liquide sind als normale deutsche Staatsanleihen, zwar etwas nach unten verzerrt sein. Aber der Rückgang der Inflationserwartungen in den vergangenen Wochen ist schon bedenklich (vor allem für die kommenden 5 Jahre). 

Und ich habe in der Zeit von Seiten der EZB oder der Bundesbank keine Äußerungen vernommen, dass sie da irgendwie drüber beunruhigt wären bzw. daran denken würden etwas dagegen zu unternehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen