Donnerstag, 5. Juli 2012

Reaktionen auf Ökonomenaufruf

Mittlerweile werden verschiedene Ökonomen zitiert, die sich gegen den Aufruf der Ökonomen um HWS wenden. Hier Auszüge:
"Der Aufruf schürt lediglich Ängste und zeigt keinen einzigen Weg zur Lösung der Probleme auf. Darüber hinaus schadet der er dem Ansehen Deutschlands in Europa" - Dennis Snower
"Die Sprache dieser Ökonomen stößt mich ab. Sie ist geprägt von nationalen Klischees und einem latenten Nationalismus aus PR-Gründen. Ich schäme mich, dass so viele Kollegen ein solches Dokument unterzeichnen. Das wirft kein gutes Licht auf unsere Zunft." - Gustav Horn
"Das ist schlimmste Stammtisch-Ökonomie. Deutsche Ökonomen sind gut im Jammern - das ist in der aktuellen Lage aber absolut kontraproduktiv." - Peter Bofinger
"Diese Aktion hat mit ökonomischer Argumentation nichts zu tun. Der Protestbrief zielt nur auf Emotionen und baut einen Popanz auf." - Michael Hüther
"Mir ist nicht klar, auf welche Entscheidung der Kanzlerin der Aufruf Bezug nimmt. Die genaue Ausgestaltung der Rekapitalisierungsoption steht noch aus. Ich finde es deshalb verfrüht, von einem Schritt in die “Bankenunion, die eine kollektive Haftung für die Schulden der Banken des Eurosystems bedeutet” zu sprechen. Es ist von der Möglichkeit der Rekapitalisierung von Banken die Rede. Das ist etwas anderes." - Peter Grüner

Ich denke es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich auch die internationale Ökonomiegemeinde mit Argumenten zu Wort meldet.

Update: Weitere ausführliche Stimmen gegen den Aufruf auf dem Wirtschaftswunder-Blog (Gerhard Illing, Paul De Grauwe, Daniel Gros).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen