Donnerstag, 25. Oktober 2012

Mikro rockt!

Der Economist ruft das "Goldene Zeitalter der Mikroökonomie" aus. Und wahrscheinlich hat er Recht damit, dass es viel mehr Fälle gibt, in denen Mirkoökonomen konkrete Antworten und Lösungen bieten können, als dass es Situationen gibt, in denen sich die Makroökonomie einig ist, was zu tun und zu lassen ist.

Das ändert aber nichts daran, dass man gerade in Krisenzeiten Makroökonomie braucht, um Schlimmeres zu verhindern. Aber vielleicht kranken die meisten makroökonomischen Empfehlungen derzeit daran, dass sie i) auf einer zu mikroökonomischen Denke basieren und gleichzeitig ii) auf mikroökonomischen Fundamenten aufbauen, die in der Mikroökonomie wahrscheinlich schon längst überholt sind (z. B. was die Modellierung von menschlichem Verhalten angeht).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen