Dienstag, 30. Oktober 2012

Prognosen für die US-Wahl

Regelmäßige Leser wissen ja schon, dass ich vor wichtigen Ereignissen hin und wieder mal auf Prognosemärkte schaue. Bald stehen ja die Präsidentschaftswahlen in den USA an ... und natürlich gib es auch dafür Prognosemärkte.

Ich habe heute mal auf die Prognosen von Intrade geschaut. Nach den derzeitigen Preisen auf der Prognosebörse gewinnt Obama das Rennen. Allerdings hat sich die Karte allein in der Zeit von heute morgen bis jetzt einige Male verändert, weil es noch einige Bundesstaaten gibt, für die mit einem ungewissen Ausgang der Wahl gerechnet wird.


Es ist jedenfalls nach den TV-Duellen doch noch ein extrem knappes Rennen geworden.

Hier noch der Link zu einem Aufsatz, in dem untersucht wird, ob Prognosemärkte für die Vorhersage von Wahlausgänge zu gebrauchen sind. Das Abstract:
"Prediction markets have drawn considerable attention in recent years as a tool for forecasting elections.  But how accurate are they?  Do they outperform the polls, as some scholars argue?  Do prices in election markets carry information beyond the horserace in the latest polls?  This paper assesses the accuracy of US presidential election betting markets in years before and after opinion polling was introduced.  Our results are provocative.  First, we find that market prices are far better predictors in the period without polls than when polls were available.  Second, we find that market prices of the pre-poll era predicted elections almost on par with polls following the introduction of scientific polling.  Finally, when we have both market prices and polls, prices add nothing to election prediction beyond polls.  To be sure, early election markets were (surprisingly) good at extracting campaign information without scientific polling to guide them. For more recent markets, candidate prices largely follow the polls."

Man sollte Umfragen also noch nicht ganz abschreiben bzw. die Autoren finden, dass Umfrageergebnisse einen hohen Einfluss auf die Preisbildung an den Prognosemärkten haben.

Update: Auch noch ne interessante Seite zum Thema US-Wahlen und Prognosen (ht Christoph Trebesch).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen