Freitag, 21. Dezember 2012

Fiskalklippe in den USA

Die Republikaner in den USA lassen noch keine Kompromissbereitschaft im Streit um die Abfederung der Fiskalklippe erkennen, die den USA zu Jahresbeginn droht.

In einer "Probeabstimmung" verweigerte ein Großteil der republikanischen Abgeordneten im Repräsentantenhaus selbst die Zustimmung zu einem Angebot an die Demokraten, das nur Steuererhöhungen für Leute mit Einkommen von über 1 Mio. US-Dollar pro Jahr beinhaltete (SZ, F.A.Z.). (Nebenbei bemerkt: Einem solchen Kompromiss würden die Demokraten wohl sowieso nicht zustimmen.)

Eine Einigung wird also immer unwahrscheinlicher. Ich denke aber trotzdem noch, dass sich spätestens der neue Kongress im  Januar auf ein Paket einigt, dass den tiefen Fall der USA in eine finanzpolitisch induzierte Rezession verhindert ... aber vielleicht ist das auch nur die Sicht eines Europäers mit einem eher rationalen Blick auf politische Fragen.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Mir scheint nicht, dass europäische Politiker "rational" verläuft.

Kommentar veröffentlichen