Dienstag, 8. Januar 2013

Länderfinanzausgleich

Habe gerade eine interessante Graphik zum Länderfinanzausgleich in der F.A.Z. gefunden.
Die möchte ich hier in erster Linie einfach nur nachrichtlich wiedergeben:


Als kleine Anmerkung: Oft wird der Länderfinanzausgleich ja als Argument gegen die Etablierung einer "Transferunion" im Euroraum angeführt. Ich will schon seit Wochen dazu einen längeren Beitrag schreiben ... komme aber einfach nicht dazu. Hier nur kurz ein paar Sätze:

Diese Argumentationsweise verkennt, dass es beim Länderfinanzausgleich explizit um die "Angleichung der Lebensverhältnisse in verschiedenen Teilen Deutschlands" geht, während ein fiskalischer Mechanismus im Euroraum dafür benötigt würde, konjunkturelle Schwankungen auszugleichen.

Da würde dann - anders als beim Länderfinanzausgleich - nicht immer der "Reiche" an den "Armen" zahlen, sondern der "Boomende" an den "In-der-Rezession-steckenden". Sinnvoll auf die wirklichen makroökonomischen Probleme des Euroraums zugeschnitten könnte in einer "Transferunion" also per Konstruktion kein Land dauerhaft Zahler bzw. Empfänger sein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen