Freitag, 8. März 2013

Immer dieser Drang zum Spekulieren ...

... diesmal Rainer Brüderle über einen möglichen Austritt Italiens aus dem Euroraum.

Man fragt sich wirklich - und kann den Stimmen im Handelsblatt nur zustimmen - warum es Politiker regelmäßig dazu drängt, darüber zu spekulieren, welches Land denn nun den Euroraum verlassen könnte.

Denn egal, wie man denn zu diesen Austrittsszenarien steht, klar ist doch: Wenn ein Austritt eines Landes überhaupt zu vertretbaren Kosten geschehen sollte (mir ist bislang noch nicht klar geworden, wie die Befürworter die Dominoeffekte bis hin zu Frankreich verhindern wollen), dann kann das nur in einer an einem Wochenende verkündeten "Nacht-und-Nebel-Aktion" geschehen.

Und wenn unsere Politiker das Thema so interessant finden, dann sollten sie es miteinander hinter verschlossenen Türen disskutieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen