Sonntag, 7. April 2013

Kampf gegen Steuerhinterziehung

... der geht Rainer Hank von der F.A.Z. jedenfalls eindeutig zu weit.


Und Artikel 14 des Grundgesetzes? Wird schon nicht so wörtlich gemeint sein ...
"Nein, Reichtum ist überhaupt nicht verwerflich und Geld verpflichtet erst einmal zu gar nichts. Wer ordentlich zu Geld gekommen ist (sei es durch Arbeit, durch Erbe oder, horribile dictu, durch erfolgreiche Spekulation), kann damit machen, was er will: teure Yachten kaufen, griechische Staatsanleihen zeichnen, eine Internet-Firma gründen oder den Reichtum den Enkeln vermachen. Rechenschaft darüber ist er niemandem schuldig."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen