Montag, 27. Mai 2013

Gemeinschaftsdiagnose

Gestern wurden erste Informationen zur Entscheidung des Bundeswirtschaftsministeriums über die Vergabe der Aufträge für die Gemeinschaftsdiagnose 2013-2016 bekannt.

Demnach hat das Institut für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel keinen Zuschlag bekommen. Dagegen ist das DIW nach langer Pause wohl wieder dabei:
"Das IfW muss seinem Rivalen, dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Platz machen, das vor sechs Jahren eine demütigende Niederlage erlitten hatte und ausgeschieden war. Diese Veränderunge hat das Bundeswirtschaftsministerium nach Informationen der F.A.Z. Ende vergangener Woche den beteiligten Forschern in Briefen mitgeteilt."
Für mich ist es auf jeden Fall sehr schade, dass die alten Kollegen nicht mehr bei der Gemeinschaftsdiagnose dabei sind; weil es eben frühere Kollegen sind und weil sie dort immer gute Arbeit gemacht haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen