Dienstag, 16. Juli 2013

Lohnrigiditäten

Nach umzugsbedingter langer Pause mal wieder ein kurzer Beitrag. Mark Thoma verweist auf eine neue Fed-Studie zur Lohnentwicklung in den USA.

Und eine Abbildung verdeutlicht ganz schön, warum Löhne (und Preise) trotz der schwachen Kapazitätsauslastung in den Industriestaaten nicht fallen (die Abbildung zeigt die Verteilung der Lohnveränderungen 2006 und 2011):


Es scheint selbst in sehr schlechter konjunktureller Lage sehr schwer zu sein, Lohnkürzungen durchzusetzen.

Was passiert, ist, dass für viele Beschäftigungsverhältnisse Nullrunden vereinbart werden ... und das wahrscheinlich auch noch über die nächsten Jahre, um dann jetzt eigentlich betriebswirtschaftlich fällige Lohnkürzungen "nachzuholen".


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen