Dienstag, 1. Oktober 2013

Government Shutdown

Der US-Kongress hat sich nicht auf ein Gesetzt für den Bundeshaushalt für das heute beginnende Fiskaljahr einigen können.

Das bedeutet, dass ab heute vorerst nur die sicherheitsrelevanten Aufgaben von den Bundesbehörden wahrgenommen werden können. Viele Einrichtungen werden geschlossen und die Mitarbeiter in unbezahlten Urlaub geschickt.

Für die US-Konjunktur ist das keine gute Nachricht.

... und auch nicht für die politische Kultur des Landes.

Denn: Mitte Oktober lauert die noch viel größere potentielle Krise; bis dahin müssen sich die Kongressparteien über die Anhebung der Schuldenobergrenze für den Bund einigen ... sonst kommt es noch zu sehr viel heftigeren Ausgabenkürzungen auf Bundesebene und höchstwahrscheinlich zu einem Zahlungsausfall bei der Bedienung von Schuldtiteln, weil fällige Zinszahlungen und Rückzahlungen auslaufender Anleihen nicht mehr geleistet werden könnten.
"Congressional leaders have scheduled no further negotiations on spending legislation, raising concerns among some lawmakers that the shutdown could bleed into the more consequential fight over how to raise the U.S. debt limit to avoid a first-ever default after Oct. 17."
Das wäre dann auch für die Weltkonjunktur und die internationalen Finanzmärkte keine gute Nachricht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen