Dienstag, 14. Januar 2014

Buch zur Bundesbank?

Presseberichten nach ist Claudia Buch als indirekter Ersatz für S. Lautenschläger im Vorstand der Bundesbank im Gespräch.

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet über eine Meldung des Handelsblatts (die selber leider noch nicht online ist):
"Es wäre ein harter Schlag für das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH): Dessen Präsidentin Claudia Buch wird nach Informationen des „Handelsblatt“ als neues Vorstandsmitglied der Bundesbank gehandelt. Buch, die erst im Juni vergangenen Jahres die Geschäfte des angeschlagenen halleschen Institutes übernahm, soll die Nachfolge von Joachim Nagel antreten, der dem Blatt zufolge Vizepräsident der Bank werden soll. 

Bereits Mitte Dezember vergangenen Jahres war darüber spekuliert worden, ob Buch an die Europäische Zentralbank (EZB) wechselt. Doch dieser Posten wird nun an die bisherige Vizepräsidentin der Bundesbank, Sabine Lautenschläger, gehen. Jetzt fällt Buchs Name wieder - und das löst in Sachsen-Anhalt alles andere als Begeisterung aus. Denn zum einen scheinen die Spekulationen nicht aus der Luft gegriffen, zum anderen würde Buchs Weggang die Krise des IWH wieder verschärfen."
In der Tat wäre das für das IWH in Halle wohl der "Super GAU". Das Institut stünde vor einer erneuten langwierigen Präsidentensuche mit ungewissem Ausgang ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen