Freitag, 7. März 2014

ZDF-Kommentar zur Inflationsprognose der EZB

Wer solche Medien hat, braucht sich über die Inflationsphobie der Bevölkerung nicht zu wunder.

Gestern kommentierte der Börsen-Reporter im heute-journal die EZB-Inflationsprogose von 1%, 1,3% bzw. 1,5% für die nächsten drei Jahre mit folgenden Worten:
"Kommt es so - es wäre beinahe die ideale Welt. Die Preise steigen leicht - nicht zu viel, nicht zu wenig. Genau nach dem Geschmack der Währungshüter."
WTF? Ist dem guten Herrn vollständig entgangen, dass der EZB - gelinde gesagt - der Arsch auf Grundeis geht, weil die Inflation so niedrig ist? 

Und was soll das für eine ideale Welt sein, in der zwischen Anfang 2014 und Ende 2016 das Preisniveau, gemessen am gesetzlichen Inflationsziel der EZB, um insgesamt ca. 2,2 % zu wenig zulegt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen