Mittwoch, 18. Juni 2014

Why DSGEs Crashed

David F. Hendry and Grayham E. Minzon haben einen schönen Beitrag auf vox, in dem sie argumentieren, warum die gesamte Bandbreite von DSGE-Modellen vor/in der Krise nutzlos wurde.

Sie fassen ihren (für vox-Maßstäbe) ziemlich technischen Beitrag so zusammen:
"Many central banks rely on dynamic stochastic general equilibrium models – known as DSGEs to cognoscenti. This column – which is more technical than most Vox columns – argues that the models’ mathematical basis fails when crises shift the underlying distributions of shocks. Specifically, the linchpin ‘law of iterated expectations’ fails, so economic analyses involving conditional expectations and inter-temporal derivations also fail. Like a fire station that automatically burns down whenever a big fire starts, DSGEs become unreliable when they are most needed."
Die Autoren argumentieren also, dass es ein zentrales Feature von DSGE-Modellen ist, eine schlechte Performance genau dann abzuliefern, wenn es zu außergewöhnlichen Schocks kommt.
 
Well ... dieses Feature wird natülich auch durch die Modellierung des Finanzsektors nicht behoben ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen