Dienstag, 28. Oktober 2014

Wettbewerb unter VWL-Zeitschriften

Bruno Frey und Margit Osterloh wunder sich über das Ausbremsen des Wettbewerbs zwischen Zeitschriften in der VWL.

In einem Beitrag über einen Vorschlag, wie das Publikationswesen in der VWL reformiert werden könnte, schreiben sie unter anderem:
"Zweitens könnte Wettbewerb zwischen Zeitschriften eingeführt werden. Heute darf ein Aufsatz nicht gleichzeitig in mehreren Zeitschriften eingereicht werden. Diese verlangen vielfach von den Autoren mit der Einreichung eine entsprechende schriftliche Bestätigung. Gerade für die Ökonomik muss das erstaunen. Sie feiert in der Regel die Konkurrenz, unterdrückt aber den Wettbewerb in ihrem eigenen Journals. Das ist nicht in allen Fächern so. So lassen in den USA juristische Zeitschriften zu, dass Verfasser einer zur Publikation akzeptierten Arbeit versuchen, diese noch bei einer höher angesehenen Zeitschrift einzureichen."
Zufällig wird dieser Punkt auch im Gespräch auf econtalk erwähnt, das ich gestern verlinkt hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen