Dienstag, 16. Dezember 2014

Russland: Währungskrise

Der Wertverlust des russischen Rubels wird immer dramatischer.






Gestern verlor der Rubel ggü. dem Euro und dem US-Dollar an einem Tag mehr als 11%(!).

Das ist jetzt eine ausgemachte Währungskrise. Aufgrund des starken Verfalls des Ölpreises wird demnächst dann mit einiger Wahrscheinlichkeit auch noch der Staatshaushalt riesige Defizite aufweisen. Keine schönen Aussichten für die russische Wirtschaft ...

... denn die (nun mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit folgende) Rezession wird noch dadurch verstärkt werden, dass die Notenbank die Zinsen drastisch erhöht hat, um den Rubelverfall zu stoppen.

Update: Die starke Leitzinsanhebung hat den Rubelverfall nur ganz kurz stoppen können. Heute ging es im Tagesverlauf dann weiter abwärts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen