Dienstag, 20. Januar 2015

Henne und Ei

Das Handelsblatt nimmt es mit der Endogenität nicht so genau ...

"Trotz des Rückenwinds durch den niedrigen Ölpreis senkt der IWF seine Wachstumsprognose für die Weltwirtschaft. Grund dafür seien etwa schwächere Aussichten in China, Russland, Japan und im Euro-Raum, teilte der Internationale Währungsfonds (IWF) am Dienstag mit."
Nun dürften die schlechteren Perspektiven für die Weltwirtschaft selber ein maßgeblicher Faktor hinter dem Rückgang des Ölpreises sein ... man würde auf Basis eines Modells des allgemeinen Gleichgewichts (Und wann wäre ein solches Modell angebrachter, als wenn es um die Weltwirtschaft geht?) das Wörtchen "trotz" in diesem Zusammenhang also tunlichst vermeiden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen