Montag, 19. Januar 2015

Kritik am EZB-QE

Angenehm geschriebener kritischer Kommentar zu einem möglichen QE-Programms der EZB von G. Braunberger in der F.A.Z.

Braunberger (dessen Beiträge über Finanzmärkte und Geldpolitik auf FAZIT auch immer lesenswert sind) argumentiert dabei rein ökonomisch auf Basis aktueller makroökonomischer Forschung und kommt ganz ohne alarmistische Formulierungen aus.

Warum nicht so die Debatte über die Handlungsoptionen der EZB auch in der Öffentlichkeit/den Medien führen?

Update: Braunberger schreibt "Staatsanleihenkäufe können, wenn überhaupt, nur eine letzte Waffe der Geldpolitik in einer verzweifelten Situation bleiben." Und wenn man sich die BIP-Entwicklung des Euroraums anschaut (Graphik zeigt das Niveau des realen BIPs im Euroraum), dann kann es eigentlich keine zwei Meinungen darüber geben, dass der Euroraum in einer ziemlich verzweifelten konjunkturellen Situation ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen