Donnerstag, 5. März 2015

Neue EZB-Prognose

... bzw. offiziell die neue Prognose des EZB-Stabs.



Jedenfalls sieht die EZB die Konjunktur 2015 und 2016 stärker als noch bei der letzten Projektion. Gleichzeitig reduziert sie ihre Inflationsprognose für beide Jahre deutlich. Beides ist vornehmlich auf den starken Rückgang der Energiepreise zurückzuführen.

Für 2017 geht die EZB dann von einer "Normalisierung" aus: bei robuster Konjunktur sieht sie wieder einen Preisauftrieb von rund 2% - sowohl bei der Headline als auch bei der Kernrate (ohne Energie u. Nahrungsmittel).


Schön wäre es, wenn sich der Preisauftrieb ab morgen so schön monoton beschleunigen würde, wie von der EZB projeziert - allein mir fehlen ein wenig die schlagkräftigen Argumente, wo der Inflationsimpuls herkommen soll. (Bzgl. des QE-Programms scheinen ja 90% der Analysten davon überzeugt zu sein, dass das sowieso nichts bringt.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen