Dienstag, 5. Mai 2015

Der IWFxit

Der IWF versucht seine Schäfchen ins Trockene zu bringen ...

Anscheinend drängt nun auch der IWF darauf, dass die europäischen Gläubiger Griechenland einen Teil seiner Schulden erlassen.

"Der Internationale Währungsfonds (IWF) drängt die Euroländer offenbar dazu, dem klammen Land einen substantiellen Teil seiner Schulden zu erlassen. Der für Europa zuständige IWF-Direktor Poul Thomson habe die Euro-Finanzminister gewarnt, der Währungsfonds könne sonst seinen Anteil an der noch verbleibenden Kredittranche in Höhe von 7,2 Milliarden Euro aus dem laufenden Hilfsprogramm zurückhalten, berichtet die „Financial Times“."
Langfristig wird man so oder so um einen offiziellen oder inoffiziellen Schuldenschnitt wohl nicht rumkommen. Kurzfristig ist es aber eher unerheblich, ob die Euroländer einen Teil der Schulden erlassen, weil Griechenland darauf (fast) keine Zinsen zahlt und die ersten Rückzahlungen erst in sehr ferner Zukunft anstehen.

Insofern kann ich mir noch keinen Reim auf den IWF-Vorstoß machen.

Update: Laut W. Schäuble hat der IWF die Forderung selbst hinter den Kulissen nicht formliert.

1 Kommentar:

Lizenz zum Geld drucken hat gesagt…

Der Schuldenschnitt ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Das Wissen die doch alle schon längst. Nur keiner will es zugeben.

Kommentar veröffentlichen