Dienstag, 17. November 2015

Neuer ZEW-Präsident

Achim Wambach beerbt Clemens Fuest als Präsident des ZEW in Mannheim.

"Sein Werdegang ist ungewöhnlich. Wambach hat zunächst in Oxford Physik studiert. Erst nach der Promotion (PhD) fand er zur Ökonomie, in die er eigentlich nur kurz hereinschnuppern wollte. Doch das Studium an der London School of Economics fesselte ihn so, dass im Jahr 2000 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München noch die Habilitation folgte. Wambach ist ein Spezialist für Märkte und Wettbewerb. Er beschäftigt sich mit den Regeln für Energie- und Telekommunikationsmärkte ebenso wie mit der Frage, wie ein wettbewerblicher Ordnungsrahmen aussehen sollte für die vom Staat mit Sonderrechten ausgestatteten Freien Berufe, also Ärzte, Architekten oder Rechtsanwälte. Daher sitzt Wambach auch in der einflussreichen Monopolkommission, die die Bundesregierung in Wettbewerbsfragen berät. [...]

Wambach ist in der breiten Öffentlichkeit bislang kaum bekannt, sein rheinischer Tonfall bereichert noch nicht die Talk-Shows. Gleichwohl gehört er längst zum Kreis der Ökonomen, deren Rat die Politik häufig sucht. So führt er auch den Wissenschaftlichen Beirat beim Bundeswirtschaftsministerium. In der deutschen Volkswirtschaftsszene ist Wambach ebenfalls anerkannt, was sich darin zeigt, dass er in zwei Jahren an die Spitze ihres Vereins für Socialpolitik rücken wird. Der Chefposten am ZEW, das mit 200 Mitarbeitern sehr gut ausgestattet ist, wird im April frei. Dann nämlich löst Clemens Fuest den bekanntesten deutschen Ökonomen Hans-Werner Sinn als Präsident des Ifo-Instituts ab, weil Sinn die Pensionsgrenze erreicht."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen